Spielbericht: Union IV – Sasel II

Neues Jahr, teils neue Mannschaft (Markus+Marian), dafür aber wohl auch stärkere Bezirksliga im Vergleich zum letzten Jahr

Im ersten Spiel der neuen Saison ging es gegen Sasel 2, in dem wir den Heimvorteil hatten. Nachdem 15 von 16 Spielern um 19 Uhr vor Ort waren, ging es los. Nur Dirk musste zugucken, da sein Gegner nicht da war und auch nicht mehr kam. Womit es um Punkt 20 Uhr damit 1:0 für UnE 4 stand. Im Grunde stand es zu diesem Zeitpunkt schon 2:0, da Markus ziemlich deutlich die bessere Stellung auf dem Brett hatte. An den sonstigen Brettern sah es nicht nach einem überlegenden Heimsieg aus. Es tat sich auch erstmal eine Zeitlang nicht viel.
Bis es dann plötzlich Schlag auf Schlag ging. Mathias gewann seine Partie. Alle die zwischendurch mal auf´s Brett geguckt hatten, konnten sich dies nicht erklären. Da „optisch“ eigentlich sein Gegner besser stand. Mathias hat aber allen klar gemacht, dass das Brett 8 mehr Sach- und Schachverstand hat, als die Bretter 1-7 zusammen. Gratulation dazu. Nicht viel später waren dann auch Brett 1+2 fertig. Olli hat seine Partie, so wie der Mannschaftsführer es von ihm erwartet, gewonnen. Auch Markus konnte seine Partie relativ locker zu Ende spielen und die fast von Beginn an bessere Stellung in einen Sieg ummünzen.
Etwas überraschend bot in diesem Moment mein Gegner mir ein Remis an. Obwohl, wenn jemand die Partie noch hätte gewinnen können, dann wäre er es gewesen. Da ich mitbekam, dass es 4:0 steht, sagte ich natürlich „Danke, ja“, womit der Sieg feststand. Hinterher gab es für den Mannschaftsführer noch eins auf den Deckel, da ich bereits im 9. Zug einen Bauern plus die Stellung hätte gewinnen müssen.
Als nächstes beendeten Andreas und Wolfgang ihre Partien. Andreas kämpfte und ackerte und wurde am Ende belohnt, auch wenn er es sich zum Schluss selbst noch etwas schwer machte. Aber egal, wer fragt heute noch danach, wie der Sieg zustande kam. Wolfgang verlor seine Partie, da er zwischendurch einen „kleinen“ Blackout hatte und einfach eine Figur stehen und damit schlagen ließ. Als letztes spielte noch Marian. Wieso auch immer. Normalerweise ist er meist um 20 Uhr bereits fertig, spätestens. 🙂 Dieses mal aber ging es bis kurz vor Mitternacht. Aber wenigstens wurde er für seinen Eifer am Ende belohnt.

Womit es am Ende ein deutliches 6,5 zu 1,5 gab.

UNION !!!

gez. Der Mannschaftsführer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.