Union Eimsbüttel IV – Runde 1+2

Die ersten beiden Runden wurden mittlerweile gespielt. Mit einer sehr stark veränderten Mannschaft. Zusammengesetzt aus der ehemaligen Dritten, Vierten und Fünften. Im DWZ Durchschnitt sind wir einer der Aufstiegsfavoriten. Nur HSK XXI ist „auf dem Papier“ noch etwas besser besetzt.

In Runde 1 gab es ein Heimspiel gegen Königsspringer VI. Gegen die wir als klarer Favorit antraten, da Königsspringer wohl der Abstiegskandidat Nr. 1 ist. Mit Martin Hollinger hatten wir einen Ersatzspieler im Team. Das Endresultat kann man denn auch als Kampfansage an den Rest der Liga bezeichnen. Die Bretter 1-7 gewannen (inkl. 1x kampflos) ihre Partien. Nur Martin Hollinger an Brett 8 musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Ein gelungener Start in die Saison.

Union Eimsb. IV    7½- ½  Königsspringer VI
 31  Trzcielinski  1 : 0  Carl,D.       52 
 32  Richter,T.    1 : 0  Benthin,T.    54 
 34  Roselius,P.   1 : 0  Schulz,H.     55 
 35  Holzhausen,J  1 : 0  Bierwald,M.   56 
 36  Bernhard,R.   + : -  Malchers,D.   58 
 37  Börner,U.     1 : 0  Falk,R.       59 
 38  Masri,A.      1 : 0  Brunnemann,H  60 
 43  Hollinger,M.  ½ : ½  Schulz,C.     68

In Runde 2 mussten wir Auswärts gegen Rösselsprung antreten. Wir traten mit den „Top 8“ an. Rösselsprung dagegen nicht. Auch hier wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht. Diesmal gab es mit Uwe Börner allerdings eine Niederlage. Zudem spielte Ayman Masri Remis. Alle anderen Bretter konnten wir (wieder inkl. 1x kampflos) für uns entscheiden. Womit am Ende ein klarer 6,5 : 1,5 Auswärtssieg feststand.

Rösselsprung       1½-6½  Union Eimsb. IV
  2  Strampfer,J.  0 : 1  Trzcielinski  31 
  3  Kühne,C.      - : +  Richter,T.    32 
  4  Paeske,A.     0 : 1  Frischmuth,U  33 
  6  Schümann,K.   0 : 1  Roselius,P.   34 
  6a Koehler,D.    0 : 1  Holzhausen,J  35 
  7  Herrtwich,D.  0 : 1  Bernhard,R.   36 
  8  Evers,J.      1 : 0  Börner,U.     37 
 10  Still,D.      ½ : ½  Masri,A.      38

In der 3. Runde dürften wir erstmals richtig gefordert werden. Denn dann geht es (Heimspiel am 06.02.) gegen die bereits oben genannten HSK XXI. Sollten die weitestgehend in Bestbesetzung antreten, dürfte es ein Mannschaftskampf auf Augenhöhe geben. Zumindest was die Durchschnitts-DWZ angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.