Spielbericht Union2 – Fischbek

Nach der Pleite letzte Woche hatten wir gestern bei unserem Heimdebut gegen Fischbek Gelegenheit die Scharte wieder auszuwetzen.
Kurz nach sieben hatten alle Kombattanten ihre Bretter und Gegner gefunden und der Kampf begann.
Bei meinem Gegner und mir allerdings nicht wirklich besonders lange: offenbar waren wir beide nicht in der Stimmung für eine richtige Schlägerei und griffen lieber zur Friedenspfeife. 0,5-0,5
Ersatzmann Nr. 1, Thomas, konnte dann einen vollen Punkt einfahren. Eigentlich hing er schon böse in den Seilen, doch dann konnte er doch noch einen Lucky Punch landen. 1,5-0,5
Weniger Glück hatte Karsten, der sich noch etwas an die raue Stadtligaluft gewöhnen muss; in eigentlich remislich wirkender Stellung unterschätzte er die taktischen Gemeinheiten, die das Endspiel noch so barg und die Gäste konnten ausgleichen. 1,5-1,5
Spitzenbrett-Thomas und sein Kontrahent arbeiteten sich noch ein Weilchen aneinander ab, doch die Remisbreite schien mir ihre Partie niemals verlassen zu haben. Also 2-2
Ersatzmann Nr. 2, Fredi, hatte eine Stellung mit reichlich taktischen Schweinereien auf dem Brett – und wir wissen dass er das mag…
Großes Lob! Die Einwechselspieler rockten den Laden; wohl dem, der solche Joker hat! Neuer Stand: 3-2
Ich möchte nicht mehr allzu viel Salz in seine Wunden streuen, daher begnüge ich mich mit dem Hinweis, dass Ralfs Turmendspiel ziemlich vorteilhaft aussah (hüstel!). Gab aber trotzdem nur einen Halben. 3,5-2,5
Als das Ganze dann Richtung Zeitkontrolle ging liefen also noch die Partien von Jörg und Martin. Beide mit der kürzeren Uhr für Union…
Jörg hatte den Partieanfang etwas indifferent gespielt und sah sich dann mit einem gewissen gegnerischen Druck konfrontiert. Nach wechselhaftem Verlauf gelang es ihm aber mit einer guten Defensivleistung das Remis zu halten. 4-3
Martin vergrößerte seinen Vorteil zum Endspiel hin immer mehr, doch seine Zeit wurde langsam knapp. Nach einigen Schlenkern abseits vom direkten Weg und frischen Damen hier wie da gingen seinem Gegner gerade noch rechtzeitig die (Dann-doch-nicht)Dauerschachs aus und Martin konnte den finalen Konter setzen. Alles reine Nervensache!… 5-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.