Spielbericht: HSK XIII – Union IV

In der 4. Runde mussten wir beim HSK Nr. 13 antreten. Aufgrund dessen, dass Markus und Marian (wegen Landesliag) nicht spielen durften und dem tragischen und plötzlichen Tod von Manfred, traten wir mit 2 Ersatzspielern an. Beate und Martin sagten glücklicher- und netterweise kurzfristig zu.

Als erstes war Wolfgang fertig, der nach eigener Aussage schon sehr früh die Partie aus der Hand gegeben hatte und irgendwann, bei einer hoffnungslosen Stellung, aufgab. Die Reihenfolge der beendeten Partien danach weiß  ich nicht mehr genau (Altersdemenz mit 39 ?). Olli an Brett 1 konnte seine Partie in gewohnter Art souverän gewinnen. Auch wenn er nach der Partie etwas enttäuscht war, da er sich intensiv auf die Partie vorbereitet hatte, Theo Gollasch aber nicht die von Olli erwartete Eröffnung spielte. Auch ich konnte endlich mal wieder gewinnen, obwohl ich mich für die riskantere Partienfortführung entschieden hatte (Dame+Bauern gegen Turm und 2 Leichtfiguren). Aufgrund eines Blackouts meines Gegners, der rochieren wollte, obwohl er bereits den König gezogen hatte, konnte ich einen Turm gewinnen und letzlich dann auch später die Partie. Martin spielte eine richtig gute Partie und erreichte ein gewonnenes Endspiel, welches den Gegner dazu bewegte aufzugeben. Beate verlor ihre Partie. Wie, weiß ich nicht. Als ich zuletzt auf das Brett gesehen hatte, sah es eigentlich noch ordentlich aus. Andreas steuerte ein Remis bei. Mit dem er zufrieden war, da er zwischenzeitlich die Befürchtung hatte, die Partie zu verlieren. Somit stand es 3,5 : 2,5. Und es spielten noch Mathias und Dirk. Dirk hatte eine ordentliche Stellung, allerdings sehr viel Zeit verbraucht. Dies wurde ihm am Ende auch zum Verhängnis. Er verlor am Ende die Stellung und auch die Zeit lief vor erreichen des 40. Zuges ab. Mathias kämpfte und mühte sich, trotz schlechterer Stellung. Leider umsonst, da der Gegner seinen Vorteil nicht mehr aus der Hand gab und die Partie gewann.

Somit gab es am Ende ein knappes 3,5 : 4,5. Trotzdem nochmal ein Danke an die beiden Ersatzspieler Beate und Martin, die sehr kurzfristig eingesprungen sind.

Und am Ende, zum Gedenken an den zu früh verstorbenen Manfred Oelrichs, der viele viele Jahre lang das Amt des Mannschaftsführers inne hatte, die Worte “Oh Captain, mein Captain” (aus dem Film Club der toten Dichter), die mir als erstes nach der schlimmen Nachricht in den Kopf kamen. Mögest du in Frieden ruhen.

gez. Der Mannschaftsführer

1. 121  Gollasch,Theo-Heinz  0 - 1   Link,Oliver          31  
2. 122  Weiss,Siegfried      1 - 0   Hasenbank,Dirk       33  
3. 124  Kuhlmann,Volker       1/2    Kuhlmann,Andreas     35  
4. 125  Ristic,Sreten        0 - 1   Trzcielinski,Jens    36  
5. 126  Oelert,Ralf          1 - 0   Lüdemann,Wolfgang    37  
6. 128  Weigel,Hans-Jürgen   1 - 0   Brorsen,Mathias      39  
7. 129  Büchel,Helmut        0 - 1   Hollinger,Martin     44  
8. 130  Kazemi Sresht,Rahim  1 - 0   Ipsen,Beate          48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.