Spielbericht: Eidelstedt – Union II

Die erste Runde der Stadtliga A führte die zweite Mannschaft nach Eidelstedt. Von den neun Stammspielern standen gleich drei Spieler nicht zur Verfügung, wofür mit Markus und Marian zwei starke Ersatzspieler aus der Vierten dankenswerter Weise einsprangen. Die Gastgeber waren annähernd in Bestbesetzung angetreten.

Es entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf, der zunächst die Eidelstedter im Vorteil sah. Als erstes war die Partie am achten Brett beendet. Marian war eigentlich prima aus der Eröffnung gekommen, aber irgendwas muss dann gründlich schief gelaufen sein. Was genau habe ich leider nicht gesehen. Als nächstes folgte einen Punkteteilung in meiner eigenen Partie. Ich hatte mir eine leicht vorteilhafte Stellung erspielen können und lehnt daher zunächst das Remisangebot meines Gegners ab. Allerdings erwiesen sich meine anschließenden Gewinnversuche als zu zahnlos und es gelang meinem Gegner die Stellung zu vereinfachen. Danach zogen weitere düstere Wolken in Form von Niederlagen von Helmut und Fredi auf. Helmut hatte anscheinend bei einer Abtauschaktion etwas übersehen und fand sich auf einmal in einem verlorenen Bauernendspiel wieder. Fredi stand meiner Meinung nach im frühen Mittelspiel sehr ordentlich. Als ich aber einige Zeit später wieder an seinem Brett vorbei kam, hatte er einen Bauern weniger und kaum noch Bedenkzeit übrig. In Zeitnot ging die Partie dann recht chancenlos verloren.

Für den ersten vollen Punkt – und neue Hoffnung – sorgte Thomas am Spitzenbrett. Ebenso einfach wie effektiv setzte er seine Figuren in Richtung gegnerischem König in Bewegung und sein Gegner fand keine Mittel, den Angriff zu stoppen. Es folgte der Anschlusstreffer durch Martin, für den nach eigenem Bekunden Eidelstedt schon immer ein gutes Pflaster war. Diesmal besiegelte ein Freibauer auf der d-Linie das Schicksal seines Gegners.

Ein Blick auf die beiden noch laufenden Partien ließ aber zunächst nur wenig Optimismus aufkommen. Markus stand zumindest verdächtig, zeigte sich dann aber taktisch seinem jungen Gegenspieler überlegen. Es gelang ihm, seine Schwerfiguren auf die gegnerische Grundreihe zu manövrieren, woraufhin seinem Gegner nach und nach die Züge ausgingen und Markus letztlich entscheidendes Material gewinnen konnte. Auch Jörgs Stellung schien mir lange Zeit am seidenen Faden zu hängen. Es gelang ihm aber immer wieder neue Verteidigungsressourcen zu finden und kurz vor der Zeitkontrolle konnte er mit einem schönen Bauerndurchbruch sogar die Initiative übernehmen. Nach überstandener Zeitnot konnte er seine Stellung weiter verstärken und in schon sehr kritischer Stellung stellte sein Gegner schließlich einen ganzen Turm ein.

Somit konnten wir einen hart umkämpften Auftaktsieg feiern, was insbesondere vor dem Hintergrund der Ausgeglichenheit der Liga und der regelmäßigen Abstellung von Ersatzspielern für die Landesliga, besonders wichtig war.

Eidelstedt         3½-4½  Union Eimsb. II   
  1  Krüger,D.     0 : 1  Jung,T.       12 
  2  Dumjahn,C.    0 : 1  Nielsen,J.    13 
  4  Melde,V.      ½ : ½  Leonardi,K.   14 
  5  Kurzynsky,M.  0 : 1  Rehm,K.       15 
  6  Mueller,J.    1 : 0  Schoenenberg  16 
  7  Stenzel,J.    1 : 0  Vehar,A.      17 
  8  Weißhorn,L.   0 : 1  Winter,M.     32 
  9  Kruse,M.      1 : 0  Krüger,M.     34

Ein Gedanke zu „Spielbericht: Eidelstedt – Union II

  1. Marian

    Super, dass das noch gewonnen wurde! Ich habe leider eine gute Kombination meines Gegners übersehen. Sollte ich nochmals aushelfen gelobe ich Besserung 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.