Saisonabschlussbericht 2019 Union II (Stadtliga A)

Um es gleich vorwegzunehmen: die Befürchtungen einiger, die Zweite könnte den Aufstieg in die Landesliga in Runde 9 doch noch bewerkstelligen, haben sich nicht erfüllt. Der gestrige Showdown beim HSK sah die Schnelsener von Königspringer 2 als Aufsteiger, nachdem diese ihren Elfmeter souverän verwandelten. Glückwunsch! Wir hatten es mit der nominell stärksten Mannschaft der Stadtliga A, HSK 5, zu tun. Durch zahlreiche Absagen konnten wir nicht mit der Stammformation antreten. Das galt auch für die Eilbeker, allerdings gibt es dort an Ersatzspielern keinen Mangel: die Mannschaft setzte in der Saison insgesamt 24 (in Worten: vierundzwanzig) Spieler ein…

Nach einem schnellen Remis an Brett 4 gewann der bestgekleidete Mann des Saals für Union. Danach brachen alle Dämme und wir lagen schnell weit zurück. Lediglich Thorsten Stelting konnte an Brett 1 noch ein Remis beisteuern. Endstand somit 2:6.

Insgesamt kann Union 2 mit dem Saisonergebnis zufrieden sein, mit nur zwei Saisonniederlagen und 14 Mannschaftspunkten sind wir vermutlich der beste Dritte aller Zeiten! Sämtliche Spieler haben zum Saisonerfolg beigetragen, auch die sechs Ersatzspieler punkteten mit 4/9 ganz ordentlich. Hoch gewonnen haben wir selten, was für die Ausgeglichenheit der Mannschaft spricht, am besten gefallen hat mit der 5:3-Auswärtserfolg bei Diagonale 2, als wir schon 0:2 zurücklagen.

Spieler und Held der Saison ist für mich Erich Kirschneck, der als unser Mannschaftsführer wie ein Magier stets für eine vollständige Aufstellung gesorgt hat. (Vielleicht sollte Erich mal ein Seminar für andere Mannschaftsführer anbieten, um zu erklären, wie man das macht.) Den Höhepunkt seiner Kunst zelebrierte Erich in der Schlussrunde, als es ihm gelang, nach einer Absage in letzter Minute den „Unioner Altmeister“ Volker Papenbrock aus dem Hut und an Brett 8 zu zaubern! Man munkelt, dass dieser in der kommenden Saison öfter am Brett anzutreffen sein wird…

Zurück zu Erich: unter dem Motto „Keine Gefangenen!!“ ging er mit gutem Beispiel voran und remisierte keine Partie! Mit 5/7 wurde er somit auch bester Spieler. Sehr vorbildlich!

Auch ließ sich Erich nicht durch die immer wieder gerne eingestreuten Kurzremisen aus der Ruhe bringen, ich hatte zumindest auf eine erhobene Augenbraue für den einen oder anderen Mitstreiter gehofft, Erich ließ hier aber wohl Altersmilde walten…vielleicht gelingt mir das auch irgendwann mal…!

Um jeglichen Spekulationen schon jetzt den Wind aus den Segeln zu nehmen: Erich ist unverkäuflich, Abwerbeversuche werden nicht zur Kenntnis genommen, er geht auch nicht zu den Bayern!

Uniooooon!

Es grüßt Euch
Dirk

Ein Gedanke zu „Saisonabschlussbericht 2019 Union II (Stadtliga A)

  1. Ralf

    Der Autor wollte es aus Gründen der Bescheidenheit vermutlich nicht erwähnen, aber es gibt noch eines zweiten Spieler der stets Kampfgeist an den Tag legte und ohne Remis auskam: Dirk himself.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.