Herbstturnier Runde 6

So langsam klären sich die Dinge. Zumindest an der Spitze des Feldes, wo zum einen Can mit 6/6 einsam seine Bahnen zieht, nachdem auch Ralf ihn gestern nicht zu stoppen vermochte, während die Zahl der direkten Verfolger weiter abnimmt: da ist zum einen noch Gerrit (5/6), der sich gestern nach meiner verpatzten Eröffnung nicht mehr die Butter vom Brot nehmen ließ, und Detlev (5/6), der überraschend Lutz in die Suppe spucken konnte und weiter Höhenluft schnuppert.
Dahinter balgen sich die Verfolger und lieferten sich so einige spannende Duelle. Den wöchentlichen Titel, den keiner haben will – tragischer Held der Runde – würde ich dieses mal Dustin Opasiak verleihen, der in einem technisch wohl gewonnenem Endspiel so sehr unter Zeitdruck geriet, dass sich Kontrahent Marc Lohse am Schluss sogar den ganzen Punkt greifen konnte. Bitter, aber so läuft das nun mal.
Des weiteren sei vermerkt, dass Peter mit seinem Erfolg gegen Ralf und Matthias Groß mit einem vollen Punkt gegen Jens Göttsche wieder an die erweiterte Spitzengruppe angedockt haben. (Matthias wird damit vermutlich der Preis für den besten Spieler ohne DWZ kaum noch zu entreißen sein)
Ersttäter Lennart steht nach seinem gestrigen Sieg nun bei 2,5 und spielt damit ein ebenso überzeugendes Turnier wie Armando (3), auch wenn der gestern gegen Raymond Schroeder nicht punkten konnte, und Hamit, der Jörg Holzhausen niederringen und damit sein Konto auch auf 3 stellen konnte.
Aufgrund der verschiedenen Ratingpreise verspricht das Turnier Spannung bis zum Ende der letzten Runde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.