Herbstturnier 2019 Runde 2

Längst nicht mehr so klar wie noch in Runde 1 lief es gestern im wieder mal schön vollen kleinen Saal des Hamburg-Hauses zu Eimsbüttel. So einige vermeintlich schwächere Kombattanten liefen zu großer Form auf und ließen die Favoriten straucheln:
Vermutlich die Wenigsten hätten ihr Erspartes zu Tipico getragen, um es dort auf einen Sieg von Fredi gegen Holger zu setzen. Kam aber so!…
Eugen Raider ging zum Ende gegen David Chysynski genau so der Sprit aus wie Jörg Nielsen gegen Jens Göttsche. Wer hätte das gedacht?!
Ralf Urban wollte gegen Schatzmeister Jens schön gewinnen, Thomas Richter gegen Timo vermutlich einfach irgendwie – hat beides nicht geklappt. In all diesen Partien gingen die vollen Punkte an die “Außenseiter”.
Am Ende der Tafel sollte auch noch der Sieg von Neuzugang Jan-Oliver Juds gegen Georg Bock erwähnt werden. Und am Anfang derselben darf auch kurz angemerkt sein, dass es für Topfavorit Can gegen Jamshid durchaus einen wirklich heiklen Moment gab, wodurch die Partie vielleicht in eine andere Richtung gelaufen wäre. Aber hätte, hätte, Fahrradhelm, am Ende verteidigte Can seine Pole Position.
War`s das? – Mitnichten!…
So wenig Donald Trump selbst an seinem Verstand auszusetzen hat, so sehr haderte Lutz gestern mit dem seinen. Nachdem Ingo ihm einmal die Chance eröffnet hat die Partie zu gewinnen – und Lutz sie ausließ – sah er keine Veranlassung dafür ihm noch eine weitere Chance zu geben und hielt den halben Punkt eisern fest.
Überhaupt die Neuzugänge: Slobodan Obreht war wohl auch nicht nach einer 0 auf dem Zettel, wie Ralf nach mehreren Stunden grimmigen Knetens feststellen musste. Auch hier gab es eine Punkteteilung.
Nun folgen also noch ein paar Nachholer und ein Reformationstag, dann beginnt mit Runde 3 das Turnier “so richtig”. Freuen wir uns auf einige weitere Wochen regen Schachbetriebs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.