Corona – die guten Seiten (2)

Zunächst die Lösung der ersten Problemstellung vom 15. Mai:


Die Endspielstudie zeigt, dass auch in scheinbar aussichtslosen Stellungen noch viele Möglichkeiten für die materiell schwächere Seite gegeben sind, sofern es gelingt, das Zusammenspiel der Figuren zu koordinieren und die Aktivität zu maximieren, was insbesondere in Endspielen ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist.

Nun zur heutigen Aufgabe:

Weiß zieht und gewinnt.

Bei der vorliegenden Stellung handelt es sich nicht, wie der eine oder die andere fälschlicherweise vermuten mag, um eine Partie aus der laufenden Landesliga-Saison, sondern um eine Aufgabe des bedeutenden russischen Komponisten Alexei Alexejewitsch Troitzky (1866-1942) aus dem Jahr 1924.
Gerne könnt Ihr Eure Lösungsvorschläge über das Kontaktformular senden.

Grüße

Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.