Corona – die guten Seiten

So lästig der Keim auch sein mag, insbesondere ist aus Vereinssicht natürlich der unterbrochene Spielbetrieb zu nennen, gibt es doch auch positive Aspekte, z.B. eröffnen sich neue Perspektiven auf alte Gewohnheiten, die erste Mannschaft kann und will nicht absteigen und man hat mal wieder Gelegenheit, in der häuslichen Umgebung aufzuräumen, was auch ich tat, dabei ein dickes Buch entdeckte, das ich lange nicht in die Hand genommen habe und das jetzt bei richtigem Einsatz sowohl allein schon wegen seines Gewichts die Muckibude ersetzen kann oder auch dazu dienen kann, sich mal wieder mit Schach zu beschäftigen!

Deshalb möchte ich Euch in lockerer Folge Aufgabenstellungen aus diesem Buch vorstellen und zum miträtseln einladen. Zum Auftakt ein Schachproblem, das vermutlich von einem der drei Brüder Arwid (1889-1938), Leonid (1892-1942) und Jewgeni Kubbel (1894-1942) stammt. Die deutschstämmigen Kubbels waren russische Schachspieler, die sich auch als findige „Schachkomponisten“ betätigt haben (Quelle: Wikipedia).

Das vorliegende Problem ist vermutlich 1950 veröffentlicht worden:

Aufgabe: Weiß zieht und hält remis.

Hinweise: In der Regel hat bei komponierten Problemen die Stellung jeder einzelnen Figur einen Sinn. Häufig werden auch verschiedene Motive (z.B. Materialgewinn, Patt, Zugzwang etc.) kombiniert. Diese Tipps sollten Euch die Lösung erleichtern.

Gerne könnt Ihr mir Eure Gedanken zu Euren Lösungsversuchen und natürlich auch Lösungsvorschläge zusenden. Vielleicht gibt es auch den einen oder anderen Preis! Die Auflösung folgt dann in der nächsten Ausgabe dieser Kolumne. Und keine Sorge, falls uns das Virus noch länger auf Trab hält: das besagte Buch enthält 4560 Aufgaben, die nicht nur komponiert sind, sondern vielfach aus gespielten Partien stammen. Es gibt also einiges zu lernen für die Zeit, wenn wir wieder live am Brett sitzen. Und nun: viel Erfolg beim knobeln!

Es grüßt Euch

Dirk

Ein Gedanke zu „Corona – die guten Seiten

  1. Jens

    Die Lösung lautet: 2,9 kg wiegt das Werk. Ist aber für die Freunde der leichten Literatur auch im pdf-Format erhältlich 😉
    Gruß, Jens G

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.