Spielbericht: HSK XIII – Union IV

In der 7. Runde ging es zum ersten Mal in dieser Saison gegen eine HSK-Mannschaft. Leider traten wir auch da nur, wie schon in der 6. Runde, mit 7 Spielern an. Leider fand ich auch diesmal keinen Ersatzspieler. Wobei ich mit Sicherheit nicht jeden möglichen Kandidaten gefragt hatte. Aus zeitlichen und aus Motivationsgründen. In jetzt 7 Runden musste ich 5x nach Ersatzspielern suchen. Teilweise gleich 2 Leute in einer Runde. Das hatte ich mir vor Saisonstart definitiv anders erhofft. Nur 2x traten wir mit den Stammspielern an. HSK dagegen trat mit 8 Spielern an. An Brett 7 und 8 saßen zwei Ersatzspieler. Mit einer DWZ von 1975 und 1980 (Ein Zeichen von Respekt uns gegenüber ?). Weshalb wir uns entschieden das 8. Brett freizulassen.Da ich die Reihenfolge der Partiebeendigungen nicht mehr weiß, fange ich mal an Brett 1 an und arbeite mich nach unten.

Olli hatte recht früh eine interessante und wohl auch vorteilhafte Stellung auf dem Brett. Nach eigener Aussage versuchte er die Partie/Stellung zu vereinfachen. Was wohl die falsche Wahl war. Er gewann am Ende zwar souverän seine Partie. Aber er machte es sich selbst unnötig schwer.

Rene war als Vorletzter mit seiner Partie fertig. Lange Zeit bestand die Hoffnung auf eine Punkteteilung. Auch wenn sein Gegner die etwas offensivere Stellung hatte. Leider entschied sich Rene zum Ende hin für den falschen Zug. Was im Endspiel häufig tödlich ist. Und so kam es dann auch. Er verlor seine Partie.

An Brett 3 saß diesmal ich. Da ich die Eröffnung etwas versaut hatte, stand ich recht früh ziemlich eingeengt und konnte eigentlich nur reagieren anstatt zu agieren. Glücklicherweise machte mein Gegner aber einen folgenschweren Fehler, der mir doch noch den Sieg einbrachte.

Bei Uwe sah es genauso wie bei Rene lange Zeit ganz gut aus. Zumindest mit einer Punkteteilung hatte ich gerechnet. Leider übersah er eine Kleinigkeit oder hatte sich schlichtweg verrechnet. Der Gegner nutzte dies und Uwe verlor seine Partie.

Philipp spielte mal wieder, so wie es mir schien, seine Partie souverän runter. Wie und weshalb genau die Partie ihr Ende fand, weiß ich nicht. Aber Philipp gewann mal wieder. Mit drei Siegen und drei Remis ist er diese Saison noch ungeschlagen.

Max, der sich gut 45 Minuten zu spät ans Brett setzte, konnte ein Remis beisteuern. In meinen Augen stand er lange Zeit deutlich besser. Er selbst war eher auch der Meinung. Er fand aber nicht den Weg zum ganzen Punktgewinn.

Birte zeigte mal wieder ihre Kämpferqualitäten und saß als letztes am Brett. Auch bei ihr sah es lange Zeit nach einem Remis aus. Am Ende machte sich dann aber doch der DWZ-Unterschied von gut 500 Punkten deutlich. Während Birte in Zeitnot kam und keine wirkliche Idee mehr zu haben schien, spielte ihr Gegner am Ende die Partie dann doch recht souverän runter.

Das achte Brett wurde, wie eingangs erwähnt, von uns freigelassen.

So stand am Ende die zweite Niederlage fest, knapp mit 3,5 – 4,5

Hamburger SK XIII  4½-3½  Union Eimsb. IV
122  Schwarzman,I  0 : 1  Link,O.       31 
123  Schulz-Mirba  1 : 0  Feindura,R.   32 
125  Tscherepanov  0 : 1  Trzcielinski  35 
126  Leube,O.      1 : 0  Frischmuth,U  36 
129  Figger,U.     0 : 1  Roselius,P.   37 
130  Kahrsch,K.    ½ : ½  Lill,M.       38 
296  Petersen,J.   1 : 0  Zehner,B.     40 
297  Puster,R.     + : -  Voigt,D.      41
Tabelle:
 1. Union Eimsbüttel IV  7 34    9
 2. Schachfreunde III    7 30    9
 3. St. Pauli VI         7 28½   8
 4. Hamburger SK XIV     6 27½   8
 5. SKJE IV              6 25    8
 6. Hamburger SK XIII    7 25½   7
 7. Diogenes III         6 24    6
 8. Bille SC II          7 26    5
 9. Barmbek III          7 24    3
10. Marmstorf III        6 19½   3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.