Spielbericht: Union IV – Bille SC II

In Runde 4 empfing unsere Vierte die Schachfreunde vom SC Bille 2 auf heimischem Terrain bei eisiger Kälte im Hamburg Haus. Die Bille ist übrigens sowas wie die Elbe – nur in klein und sie fließt im Raum Bergedorf vor sich hin. Doch zurück zum Thema: Uns erwartete keine leichte Aufgabe, denn unsere Gegner sind in der Liga von 10 Mannschaften nominell die viert stärkste.

Unser eigener DWZ-Durchschnitt genügt dagegen nur für Platz 7. In der aktuellen Tabelle stand Bille auf Platz 3. Und schaut man genauer hin, dann darf man zudem feststellen, dass diese gegnerische Mannschaft sehr ausgeglichen und mit erfahrenen Spielern aufgestellt ist. Bis zum letzten Brett können die Männer aus dem Hamburger Osten gute Spieler mit über 1700 DWZ aufbieten. Respekt! Und wir?

Wir mussten auf drei Stammspieler verzichten (Rene, Marian und Martin) und das zweite Brett unbesetzt hergeben. Da waren wir nun: Die glorreichen Sieben! Nur ohne Yul Brynner, Steve McQueen oder Charles Bronson … wie sollten wir bestehen? Drohte uns der Relegationsplatz?

Ich ziehe die Angelegenheit mal von hinten auf und sage: Ladies first! Unsere Birte spielte völlig entfesselt und energiegeladen eine Abtauschvariante und bereits nach 10 Zügen plätscherte die Stellung vor sich hin, wie die Bille vor einem Schleusentor. Konsequenz: Ein routiniertes Remis! Sauber! Daneben Max. Diesmal kein psychedelisches Schach, sondern exquisites Stellungsverständnis und eine gelungene Gewinnabwicklung. Ist das schon Begabung? Peter hat einen super Einstieg ins Team gefunden. Mit 1,5 aus 2 gestartet, durfte er auf 2.5 aus 3 erhöhen. Sein solider Stil gefällt und seine herzlich-freundliche Art ist mehr als ein Gewinn für uns. Den geben wir nicht mehr her. Und nebendran Uwe. Aber wo ist er denn? Ach stimmt ja, Uwe hat seine eigene Zeiteinteilung. Da genügt auch eine Stunde zur Zeitkontrolle. Zuviel Nachdenken wird ohnehin überbewertet und der indische GM Anand hat seine Partien früher auch immer runtergeblitzt. Und gewonnen. Wie Uwe. Hingegen saß Philipp pünktlich am Brett. Er befindet sich aktuell im Selbstversuch mit einem neuen Eröffnungssystem, wobei noch einiges Lehrgeld zu zahlen ist. Oder wie ein großer Philosoph sagte: Mal bist du der Hund, mal bist du der Baum!

Jens möchte unbedingt Urlaub in Holland machen. Aber wie kommt man da hin? Ist Leningrad die Hauptstadt? Tja lieber Kapitän, Ortskenntnisse sind manchmal hilfreich. In diesem Falle kannte der Gegner den richtigen Weg. Und der Autor selbst? Ein Gambit! Mag ich … und hatten wir schon letztes Jahr auf dem Brett. So ähnlich. Solange man sicher ans Ziel kommt ist alles gut, es muss nicht immer der kürzeste Weg sein. Sowas kann FRITZ besser, aber der spielt nicht für unser Team.
Apropos Team … wir haben uns zur Belohnung für diese tolle Mannschaftsleistung zum Schlittschuhlaufen auf der Bille verabredet. Ob das Eis dann bricht?

Uniooooon

Union Eimsb. IV    4½-3½  Bille SC II
 31  Link,O.       1 : 0  Woelk,S.      11 
 32  Feindura,R.   - : +  Indinger,F.   12 
 33  Trzcielinski  0 : 1  Jung,B.       13 
 35  Roselius,P.   0 : 1  Reszkowski,W  15 
 36  Frischmuth,U  1 : 0  Karow,C.      16 
 36a Schubert,P.   1 : 0  Pavlovic,R.   17 
 38  Lill,M.       1 : 0  Biermann,H.   18 
 39  Zehner,B.     ½ : ½  Amler,P.      19

3 Gedanken zu „Spielbericht: Union IV – Bille SC II

  1. Markus Winter

    Läuft doch, die Saison. Nur ist der Bericht nicht mehr so ganz bei Olli angekommen. Oder werden seine Siege inzwischen einfach mal so voraus gesetzt? …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.