Spielbericht: HSK XIV – Union IV

In der 8. Runde ging es gegen HSK Nr. 14. Aufgrund der schwächelnden Teams (Diogenes und St. Pauli) hatten wir tatsächlich die Chance auf die Tabellenführung erhalten. Dafür musste allerdings ein Sieg her. Leider hatten wir mit Rene, Peter, Max und Martin gleich vier Absagen. Ausgerechnet bei der sich bietenden Chance. Dank Günter und Hamit traten wir aber glücklicherweise trotzdem zu Acht an. Auch wenn sich die Suche nach einem Ersatzspieler diesmal sehr schwierig gestaltete und es einige Absagen hagelte.

Also ging es dann los. Da mir die Reihenfolge der beendeten Partien nicht mehr bekannt ist, fange ich einfach mal bei Brett 1 an.

Olli erspielte sich eine offensive und durchaus optimistisch stimmende Stellung. Aber leider verlor er am Ende seine Partie. Er machte einen „Fingerfehler“ dafür verantwortlich. Wollte es besonders schön machen. Tja, falsche Entscheidung. Ich, an Brett 2, kam relativ zügig leicht in die Defensive. Und kam da auch nicht mehr wieder raus. Weshalb auch ich am Ende meine Partie verlor. An Brett 3 spielte Marian, der bislang in 2018 fast jeden Gegner vom Brett gefegt hatte. Aber auch er erwischte diesmal einen schlechten Tag. Eine lange Zeit stand er ansprechend und offensiv aufgestellt. Doch der Gegner fand den/die richtigen Konter und besiegte Marian. Philipp, an Brett 4, konnte ein Remis beisteuern. Ich hatte die Partie nicht so genau verfolgt. Aber ich denke, dass dies auch so in Ordnung geht.

Demnach 0,5 : 3,5 an den ersten vier Brettern. Keine Glanzleistung.

An Brett 5 saß Uwe. Da es bei dem einen eine kurze und beim anderen eine lange Rochade gab, entstand das typische Wettrennen. Wer ist schneller, wer kann als erstes Druck auf den gegnerischen König ausüben. Tja, es war der Gegner von Uwe. Und das erfolgreich. Weshalb auch Uwe seine Partie verlor. An Brett 6 gab es endlich mal etwas erfreuliches an diesem Abend. Birte konnte ihre „Serie“ ausbauen. Und gewann nach dem Sieg auf St. Pauli auch ihre Partie beim HSK. Brett 7 besetzte Ersatzspieler Günter. Er war an diesem Abend einer der letzten am Brett. Und sein Kampf und sein ackern wurde am Ende belohnt. Er steuerte den zweiten Sieg bei. An Brett 8 saß Hamit, dessen Gegner mickrige ca. 550 DWZ-Punkte mehr auf dem Konto hat. Das war Hamit aber egal. Er kämpfte lange und machte es seinem Gegner schwer. Doch am Ende musste er sich dann doch geschlagen geben. Ganz nebenbei bemerkt, hatte der Gegner von Hamit an diesem Abend die höchste DWZ von den acht HSKlern.

Somit stand am Ende eine recht deutliche 2,5 : 5,5 Niederlage zu buche.

Die vielen Ausfälle im Team konnten diesmal leider nicht kompensiert werden.

Jetzt heißt es, in der letzten Runde nochmal Gas geben und das gute Ergebnis aus der Vorsaison (11 Mannschaftspunkte) nochmal zu toppen.

Hamburger SK XIV   5½-2½  Union Eimsb. IV
131  Wolfram,T.    1 : 0  Link,O.       31 
133  Chakhnovitch  1 : 0  Trzcielinski  33 
135  Machalitza,M  1 : 0  Krüger,M.     34 
136  Garbers,B.    ½ : ½  Roselius,P.   35 
137  Ihlenfeldt,F  1 : 0  Frischmuth,U  36 
137a Thung,D.      0 : 1  Zehner,B.     39 
138  Leinemann,V.  0 : 1  Kaiser,G.     44 
191  Rudenko,N.    1 : 0  Yasar,H.      48
Tabelle:
 1. St. Pauli VI         8 38½  11
 2. Bille SC II          8 38   11
 3. Diogenes III         8 34   11
 4. Union Eimsbüttel IV  8 34   10
 5. Blankenese II        8 35    9
 6. Hamburger SK XIV     8 33    9
 7. Schachelschweine II  8 33    8
 8. Wedel                8 31    6
 9. Sasel II             8 24    4
10. Billstedt-Horn       8 19½   1

3 Gedanken zu „Spielbericht: HSK XIV – Union IV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.