SKJE 3 – Union 2

Holla, die Schachfee!
Gestern Abend gab es bei SKJE das dritte 6-2 in Serie, womit wir uns weiter nach oben schießen und aktuell (bei einem Spiel mehr) sogar die Tabellenspitze zieren. Damit spielen wir bei der zentralen Schlussrunde im Juni definitiv um den Aufstieg mit (was auch immer wir daraus dann auch machen…)
Zur Chronologie der Ereignisse:
Für Jörg, der heute in der Landesliga mit mischelt, war Rene eingesprungen. Für unsere Gastgeber, deren Team im Lauf der Saison wohl aufgrund etlicher Landesligaeinsätze immer wieder reichlich durcheinander gewirbelt worden war, ging es nicht mehr wirklich um viel, da sie definitiv zwei Mannschaften hinter sich lassen werden.
Anders die Situation bei uns: wir wussten um die Chance uns mit einem Sieg ein direktes Spitzenduell mit Sankt Pauli zu erarbeiten und dementsprechend engagiert gingen wir es an.
Zwischendurch hatte ich einen glatten Sieg durch völlige Zertrümmerung für Ralf gemutmaßt, doch es kam anders: seinem Gegner gelang es mit einer konzentrierten Verteidigungsleistung alle Drohungen zu neutralisieren, worauf Ralf sich mit einer Punkteteilung begnügen musste.
Ein ganzer Zähler war mir vergönnt, da mein Gegner seine Königsstellung für einen vermeintlichen Angriff arg kompromittiert hatte und ich im Grunde nur konsequent nachsalzen musste, damit die Schmerzen nicht mehr nachließen. Also 1,5 – 0,5 aus unserer Sicht.
Dirk hatte seinem Kontrahenten schon recht zeitig einen Bauern abgeknöpft, für den es nicht wirklich eine Kompensation gab. Im Gegenteil: Dirk verbesserte seine Position zusehends und konnte am Ende einer gut geführten Partie den nächsten Punkt für Union vermelden. 2,5 – 0,5.
Martins Stellung hatte mir beim flüchtigen Hinsehen ausgangs der Eröffnung eigentlich nicht so besonders gefallen. Um so erstaunter war ich, als ich ein Stündchen später sah, was er mittlerweile so daraus gezaubert hatte. Am Ende konnte er das Ganze durch Ausnutzung der gegnerischen Grundreihenschwäche elegant zur 3,5 – 0,5 Führung verwandeln. Es gibt schlimmere Halbzeitstände…
Kurz darauf dann allerdings mal ein Ganzer für das Gastgeberkörbchen, da Rene sich wohl in einer Variante wiederfand, die zu den Spezialitäten seines Gegners gehört. Künstlerpech, 3,5 – 1,5.
Drei Partien liefen noch und näherten sich zusehends der Zeitkontrolle: Thomas und Karsten sahen dabei beide recht vielversprechend aus, während Karlheinz eher ums Remis zu kämpfen hatte. Das jedoch gelang ihm durch zähes und umsichtiges Standhalten bis hin zum 4 – 2.
Konnte doch eigentlich nicht mehr viel schiefgehen…und tat´s auch nicht: Thomas hatte seinen Kontrahenten erfolgreich “eingeschläfert”, doch plötzlich konnte der nur noch zwischen völligem Verlust des Zentrums oder Minusqualle wählen. Er entschied sich für letzteres und kämpfte noch eine Weile gegen das Unvermeidliche an, aber Thomas ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. 5 – 2, Sieg eingetütet!
Das Sahnehäubchen konnte diesmal Karsten drauf setzen, der nach einer ruhig und überlegt geführten Partie seinen ersten Saisonsieg landete – willkommen in der Stadtliga, Karsten!
Endstand 6 – 2, nach etwas holperigem Start rockt Union Zwo die Liga!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.